12 Prozent mehr Solarstrom als 2016

Agentur für Erneuerbare Energien e.V. (AEE) verzeichnet einen Fotovoltaik-Zuwachs um zwölf Prozent gegenüber 2016.

Solarstrom wird nicht mehr hauptsächlich nur im Süden Deutschlands erzeugt. Inzwischen liefern alle Bundesländer relevante Zahlen zum Ausbau. Das berichtet die AEE.

Ziel trotzdem verfehlt

Insgesamt wurde 2017 eine Solarstromleistung von knapp 1,7 Gigawatt in der Bundesrepublik neu installiert. Verglichen mit dem Vorjahr ist das eine Steigerung um zwölf Prozent oder anders um 200 Megawatt. Die Bundesregierung hat das Ziel angestrebt, ein Zubauvolumen von 2,5 Gigawatt zu erreichen. Dieses Ziel wurde trotz positivem Zuwachs verfehlt.

Ausbau in den einzelnen Ländern

Der meiste Zuwachs an Fotovotaik-Leistung wurde in Bayern neu installiert (405 Megawatt). Baden-Württemberg folgt mit 206 Megawatt neu installierter Leistung. Somit liegt im Süden Deutschlands etwa ein Drittel des Gesamtzuwachses, aber die Neuinstallationen verteilen sich immer stärker über das ganze Land. Ein Blick auf den flächenbezogenen Zubau zeigt: An der Spitze liegt Berlin, gefolgt von dem Saarland und Mecklenburg-Vorpommern.