Fördermittel für Fotovoltaik

Für Solarstromanlagen gibt es günstige Darlehen von der staatlichen KfW-Bank.

Anlagen zur Stromerzeugung werden nicht nur gemäß dem Erneuerbare-Energien-Gesetz durch die Einspeisevergütung gefördert. Beim KfW-Förderprogramm „Erneuerbare Energien – Standard“ (Nr. 270) wird nicht nur der Kauf von neuen Fotovoltaikanlagen gefördert, sondern auch die Kosten für Aufbau oder Erweiterung von gebrauchten Anlagen, wenn Sie mit der Modernisierung eine deutliche Leistungssteigerung erreichen.

Welche Anlagen förderberechtigt sind

Gefördert werden nur Anlagen, deren Strom zumindest teilweise ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Der Antrag ist jeweils bei der Hausbank zu stellen und zwar, bevor der Installateur mit der Arbeit begonnen hat. Die KfW-Förderbank vergibt Darlehen bis zu 100 Prozent der Nettoinvestitionskosten. Der Zins wird auf Basis aktueller Marktkonditionen nach den individuellen Umständen festgelegt. Über das Programm Nr. 270 (und alle anderen Förderprogramme) informiert die KfW ausführlich unter www.kfw.de. Auch wenn die Preise für Solarstromanlagen erheblich gesunken sind, ist das für Klimaschützer eine willkommene Investitionshilfe.