Wohin mit alten Lampen?

In vielen Produkten stecken giftige Stoffe, die auf keinen Fall im Hausmüll landen dürfen. Sie sind Sondermüll und müssen richtig entsorgt werden.

Umweltschädliche Stoffe haben nichts in der Mülltonne zu suchen – sie gehören zum Sondermüll. Zu den Produkten, die man nur bei kommunalen Sammelstellen entsorgen darf, gehören auch ausgediente Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen. Denn diese Lampen enthalten giftiges Quecksilber, wenn auch nur in geringer Menge. Am besten also bruchsicher verpacken und getrennt von anderen Abfällen zur Sammelstelle transportieren.

Vorsicht vor giftigem Quecksilber

Hersteller sind verpflichtet, den Quecksilbergehalt der Lampen auf der Verpackung anzugeben. Zudem müssen sie auf eine frei zugängliche Internetseite verweisen, die Verbraucher über das richtige Entsorgen informiert. Falls eine Energiesparlampe zu Bruch geht: Nicht mit bloßen Händen anfassen, Handschuhe anziehen und die Scherben vorsichtig mit dem Handbesen in eine stabile Plastiktüte kehren. Anders als Energiesparlampen können Sie Glühbirnen und Halogenlampen ohne Bedenken in die Restmülltonne werfen: Diese Lampen sind weder giftig, noch werden sie wieder verwertet. In den Glascontainer gehören sie allerdings nicht, wegen ihrer Metall- bzw. Halogen-Bestandteile.